Der Blick
Der Blick

 

Physiotherapie-Ausbildung am Bremer Lehrinstitut für Physiotherapie

Wir bieten

  • eine praxisorientierte Physiotherapie-Ausbildung in 3 Jahren
  • vielfältige Einblicke in den Berufsalltag von Physiotherapeuten
  • schülerfreundliche Unterrichtszeiten
  • ein duales Unterrichtssystem mit Theorie- und Praxisblöcken
  • alle Grundlagen für ein Physiotherapie-Studium
Telefonische Erreichbarkeit
Bei Fragen erreichen Sie unser Schulbüro zu den folgenden Zeiten:

Mo. u. Mi. 9-12 Uhr und 13-15 Uhr
Do. u. Di. 10-12 Uhr und 13 bis 15 Uhr

Ausbildungsjahr 2019 - noch 1 freier Ausbildungsplatz

Am 26.8.2019 beginnt das neue Ausbildungsjahr. Durch einen kurzfristigen Absprung ist derzeit wieder ein Ausbildungsplatz frei (Stand 14.8.). Bis zum Kursbeginn am 26. August nehmen wir noch Bewerbungsunterlagen entgegen. Die Bewerbungsgespräche werden nach Bedarf geführt. Informationen zu den notwendigen Bewerbungsunterlagen finden Sie unter dem Stichpunkt Bewerbung. Über Ihre Bewerbung würden wir uns freuen.

Entwicklung der Schulgeldfreiheit

Die Pläne

  • Bremer Koalitionsvertrag 2015: Die rot-grüne Landesregierung will den Einstieg in die Schulgeldfreiheit prüfen.
  • Koalitionsvertrag Bund 2018: Die Bundesregierung will die Schulgelder in den Gesundheitsberufen abschaffen und die Berufe attraktiver machen.

Was bereits erreicht wurde

  • Bremen zahlt allen Auszubildenden in Gesundheitsfachberufen seit September 2018 einen Zuschuss von aktuell 217 Euro zu den monatlichen Schulgeldern.
  • Zwischen Sommer 2018 und Sommer 2019 haben Bayern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen beschlossen, das Schulgeld in den Gesundheitsberufen abzuschaffen.
  • Das Land Bremen übernimmt im Juni/Juli 2019 die Schulgelder für alle Auszubildenden in Gesundheitsberufen vollständig und stellt die Übernahme von drei Schulen durch die Geno ab August 2019 in Aussicht.
  • Die Gesundheitsminister der Länder beschließen im Rahmen der Gesundheitsministerkonferenz am 6. Juni 2019 einstimmig, die Schulgelder abzuschaffen.
  • Die Vergütungen für physiotherapeutische Leistungen sind als Resultat einer Initiative von Bundesgesundheitsminister Spahn, die Vergütungssätze bundeseinheitlich zu gestalten, gestiegen. In Bremen sind die Vergütungssätze der Krankenkassen für physiotherapeutische Leistungen durchschnittlich um 30 Prozent gestiegen.
  • In den Bremer Koalitionsverhandlungen 2019 bilden die Themen Gesundheit und Bildung wichtige Schwerpunkte.

Geduldige Partner in der Ausbildung sind unsere anatomischen Modelle. Komplexe anatomische und physiologische Zusammenhänge lassen sich an Skeletten besser nachvollziehen. An diesem Modell sind die Verläufe verschiedener Muskeln farbig markiert.

Die Hintergründe

Mit der Mitteilung vom 23. Mai 2019, dass nunmehr drei von vier Therapieschulen in Bremen schulgeldfrei sind, hat die rot-grüne Vorgängerregierung das Thema Schulgeldfreiheit zunächst als erledigt betrachtet. Die Schulen der Bremer Heimstiftung sowie die Logopädieschule der wisoak sollen ab August 2019 von der Geno übernommen werden, sodass den Auszubildenden eine Ausbildungsvergütung nach Tarifvertrag zusteht. Der Tarifvertrag gilt für Auszubildende an kommunalen Kliniken (TVAöD) und Universitätskliniken (TVAL). Für das Blipht konnte die scheidende Senatorin Quante-Brandt in ihrer Amtszeit keine Lösung anbieten. Als Schule in freier Trägerschaft hat das Blipht eine andere Ausgangslage als die Schulen der Bremer Heimstiftung und der wisoak.

Das letzte Wort in Sachen Schulgeldfreiheit ist allerdings noch nicht gesprochen. Am 6. Juni haben die Gesundheitsminister der Länder den Beschluss gefasst, die Schulgeldfreiheit bis Ende 2019 deutschlandweit umzusetzen. Sie forderten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Damit reagieren sie auch auf die bundesweiten Unterschiede bei der Ausbildungsfinanzierung und die daraus entstehenden Ungleichheiten für die Schüler: Manche Bundesländer warten weiterhin auf die Bundeslösung, sodass die Schulen noch immer volles Schulgeld erheben müssen; anderswo übernehmen die Länder die Schulgelder aus Haushaltsmitteln. An Schulen, die an eine kommunale Klinik oder ein Universitätsklinikum angeschlossen sind, erhalten die Auszubildenden dank der neuen Tarifverträge im öffentlichen Dienst seit Januar 2019 eine Ausbildungsvergütung. Eine einheitliche Lösung – wie sie in der Pflege bereits präsentiert wurde – wird auch in der Physiotherapie erwartet.

In Bremen zeigen die Koalitionsverhandlungen, dass die Themen Gesundheit und Bildung den Parteien wichtig sind. Hier ist einiges in Bewegung und es zeichnet sich ab, dass auch das Thema Schulgeld auf der Agenda bleibt.

Aus 25 Jahren Erfahrung in der Physiotherapieausbildung wissen wir, dass es oft Zeit braucht, bis die Politik ausgereifte Lösungen gefunden hat. Letztendlich ist die Schulgeldfreiheit überfällig und wir werden uns weiter dafür einsetzen. Unseren engagierten Schülern, insbesondere Julia Lang, die sich mit einem offenen Brief an die bisherige Gesundheitssenatorin, Eva Quante-Brandt, gewandt hat, möchten wir für ihr Engagement danken.

Bis eine endgültige Lösung gefunden wird, ist es uns wichtig, dass wir unserer Verpflichtung nachkommen, unseren Schülern weiterhin eine qualitativ hochwertige Ausbildung anzubieten.

Wir halten daran fest: Wenn die Schulgeldfreiheit kommt, dann sollte sie für alle Schüler und zu den gleichen Rahmenbedingungen umgesetzt werden, unabhängig davon, welche Schule Sie besuchen. Immerhin befindet sich ein wesentlicher Anteil der Physiotherapieschulen in Deutschland in privater Trägerschaft, in Bremen sogar ein Anteil von 50 Prozent.

Das Gesundheitsberufe-Monitoring für das Land Bremen, das 2017 vom Zentrum für Sozialpolitik der Uni Bremen veröffentlicht wurde, zeigt indes, dass bei konstant bleibenden Absolventenzahlen bis 2035 eine Fachkräftelücke von 427 Physiotherapeuten zu erwarten ist. Um diese Lücke zu schließen, fehlen jährlich mindestens 40 Ausbildungsplätze in der Physiotherapie. Diese wissenschaftlich ermittelten Zahlen sprechen für sich. Das Land Bremen kann es sich nicht leisten, den bestehenden Schulen in der Physiotherapie, und damit den Schülern, keine Planungssicherheit zu bieten.

Die Entwicklung in den einzelnen Bundesländern

Das ZDF hat die Schulgeldsituation in den einzelnen Ländern übersichtlich zusammengestellt:

Bayern, Schleswig-Holstein und Hamburg haben die Schulgeder bereits abgeschafft.

In Niedersachsen gilt die Schulgeldfreiheit für alle, die ab dem 1. August 2019 anfangen.

In Rheinland-Pfalz sind ungefähr zwei Drittel der Schulen schulgeldfrei.

Nordrhein-Westfalen zahlt einen Zuschuss von 70 Prozent zu den Schulgeldern.

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg,Thüringen, Baden-Württemberg, das Saarland, Hessen und Berlin wollen auf die Bundeslösung warten. Es gibt in diesen Bundesländern bereits einzelne Bestrebungen, die Schulgelder abzuschaffen.

Ein neuer Tarifvertrag für die Auszubildenden im öffentlichen Dienst, den ver.di im Oktober 2018 ausgehandelt hat, verpflichtet kommunale Kliniken und Universitätsklinken bundesweit, auch ihren Auszubildendenen in der Physiotherapie eine Ausbildungsvergütung zu zahlen. Bremen nutzt mit dem Plan, die Schulen der Heimstiftung und die Logopädieschule der wisoak an die Geno anzugliedern, diese neue Finanzierungsvariante.

Gesundheitsberufe-Monitoring für Bremen

Die Ergebnisse des Gesundheitsberufe-Monitorings für den Bereich Physiotherapie sind auf S. 67 ff. des Monitorings nachzulesen. Abbildung 22 (S. 74) zeigt den projizierten Fachkräftebedarf.